Irma Chaos? Camping in Spanien? Abflug!

21. September 2017
|

Unsere USA Reise stand zunächst unter keinem guten Stern. Der Plan war folgender: Washington (2 Nächte), New York (4 Nächte) und dann eine Florida Rundreise mit dem Mietwagen. Doch dann kam Hurrikan Irma und verwüstete karibische Inseln und erwischte auch Florida. Da wir aber einiges an Vorlauf hatten bevor wir nach Florida kamen, konnte uns 1. niemand sagen wie es dort aussehen würde und 2. wurde uns keine kostenlose Stornierung erlaubt. Nach einigen Tagen der Ungewissheit, ob wir reisen können, sollen oder wollen, haben wir uns zu guter Letzt (auch aufgrund fehlender Alternativen) dazu entschlossen zu reisen. Wir hatten sogar schon einen alternativen Plan geschmiedet: Roadtrip und Camping in Spanien, aber das machen wir dann ein andermal.

Alles war ziemlich eng getaktet. Am Freitag Abend habe ich meine MBA Thesis abgegeben, das Wochenende haben wir mit Feiern und abwarten (was Irma macht) verbracht. Montag und Dienstag mussten wir beide arbeiten und Mittwoch morgen ging unser Flieger. Durch das last Minute Hin und Her haben wir letztlich erst Dienstag Abend gepackt und uns auch nicht so richtig intensiv vorbereitet. Trotz allem waren wir gut gelaunt und in der Hoffnung an alles gedacht zu haben am Mittwoch sehr früh in Düsseldorf, da dort in letzter Zeit ziemliches Chaos an den Sicherheitskontrollen herrscht. Auch wir haben länger warten müssen, waren aber früh genug um uns so dumm zu verkaufen, dass wir nochmal durch die Security mussten 😉 Nun ja, in Paris angekommen hatten wir dann nochmal zwei Stunden Wartezeit, bevor wir endlich den A380 besteigen konnten, der uns nach Washington bringen sollte. Das hat auch wunderbar geklappt, keine 8 Stunden und etliche Serien und Filme später, sind wir sicher in Washington Dulles gelandet.

Mit dem Shared Van ging es dann zu unserem Air BnB, wo uns unsere Gastgeber schon im Vorgarten herzlich empfangen haben. Kurze Wohnungsbegehung, schnell frisch gemacht und ab in den „German Beergarden“ um die Ecke. Damit wir die vielen Meilen nicht umsonst geflogen sind, haben wir wenigstens lokales Bier getrunken. Dazu gabs Burger und Pommes, nach guten 20 Stunden auf den Beinen war dann aber auch Schluss! Gut das es erst 22 Uhr Ortszeit war, so konnten wir ausschlafen, ohne zu spät aufzustehen um die Stadt zu erkunden. Aber dazu später mehr. Bis hier waren wir schonmal sehr happy, alles hat gut funktioniert und unsere Bleibe war echt der Hammer. Natürlich inkl. typisch amerikanischem Boxspringbett, herrlich!

Über

Hi, ich bin Johannes! Ich arbeite als IT Projektleiter bei MEHRKANAL in Essen und beschäftige mich auch in meiner Freizeit gerne mit IT Themen. Dabei interessieren mich sowohl die technischen Aspekte (aktuell GitLab CI, docker, RaspberryPi, Cloudcomputing, uvm.), aber auch methodische Themen wie Agilität, Produktentwicklung oder IT Outsourcing.

Kommentar hinterlassen

Ich freue mich auf Feedback!

Please wait...